servus-Shakehands

Fotoprojekt und soziale Projektarbeit


Volles Programm für Fotografen

Volles Programm für Fotografen


Gepostet Von am Apr 1, 2016

Volles Programm für Fotografen

Dieser kleine Beitrag ist erst ein Vorgeschmack auf ein Volles Programm für Fotografen. Im wahrsten Sinne “alle Hände voll zu tun” gibt es derzeit in unser E-Rolli-Fotogruppe.

Da gilt es Projektfotos für einen Auftrag anzufertigen. Die zu fotografierenden Projekte wurden angeliefert und nun gilt es diese termingerecht in’s “rechte Licht” zu rücken. Die Zeit drängt beinahe…ich bitte um Verständnis, dass die “Produktbilder” stark verändert präsentiert werden. Die sichtbaren Produktbilder gehören keinesfalls zum Auftrag und sind nur “Beiwerk”.

Ein weiteres, das bisher spannendste Projekt ist, wie man so schön sagt “in trockenen Tüchern”. Bereits nächste Woche gibt es eine erste Besichtigung. Vor Ort wird die Logistik vorbereitet und die Feinheiten besprochen. Zwei Wochen später geht es dann los: ich nenne es mal Fotografie für mehr Barrierefreiheit. Wo wir fotografieren und wer unser Auftraggeber (Partner) ist wird pünktlich mit dem Startschuss bekannt gegeben!

Ein erstes Model-Shooting für einen möglichen Beitrag im VIT-Journal liegt bereits hinter uns. Es gibt mit Sicherheit noch ein zweites. Karo, Alex und Seba fotografieren ihre Wunschbilder! Bitte verzeiht auch die völlig unscharfen Model-Bilder ( diese wurden von mir verfälscht, da sie ja im VIT-Journal präsentiert werden sollen).

Dann gibt es noch eine “Schlüsselstelle an der Einmündung Flurstraße/ Friedhofstraße hier in Viechtach. Hierüber berichtet die örtliche Presse( VBB), wir waren nur als “Models” dabei.

Last but not least ( nicht zu letzt): Die Vorbereitungen für unsere Foto-Tour zum Großen Arber laufen äußerst erfreulich. Der Frühsommer kann kommen. Auch an der Bildbearbeitung mit Photoshop Elements wird zwischendurch trainiert.

Ihr seht, das Foto-Team ist ganz schön gefordert. Aber wir alle haben sehr viel Spaß beim fotografieren! Jetzt hätte ich doch beinahe vergessen darauf hinzuweisen wer das Titelbild geschossen hat. Wie ihr sehen könnt, war es Alex mittels Smartphone und der Nikon P 610. Außerdem hat auch Hans – im Bild hinten links – mit seiner Canon fotografiert; ausgelöst durch mich per Funkauslöser.

Mehr
Fototour zum Bayerwald Xperium

Fototour zum Bayerwald Xperium


Gepostet Von am Mrz 26, 2016

Fototour zum Bayerwald Xperium

Heute habe ich es ziemlich leicht, diesen Artikel zu erstellen. Mia und Martin haben die Tour organisiert, durchgeführt und auch den passenden Blogbeitrag verfasst. Meine Aufgabe besteht lediglich darin, endlich damit online zu gehen. Unterstützt wurden die beiden wieder mal von Stefan, der wieder extra aus Regensburg angereist war. Hier nun könnt ihr den originalen Blogbeitrag lesen.

Bayerwald Xperium in St. Englmar Nachdem am 13. März 2016 das Wetter für fotografische Streifzüge im Freien nur für die ganz „Harten“ geeignet gewesen wäre, traf es sich gut, dass wir mal wieder eine überdachte Gelegenheit zum Erkunden mittels Kamera vereinbart hatten. Und nicht nur zum Fotografieren bot sich dieses spannende Sammelsurium aus Physik, Spiel, Unterhaltung und Staunen an. Das Xperium ist für Groß und Klein ein absolut sehenswertes Museum, in dem wir von den Betreibern äußerst freundlich begrüßt wurden. So waren auch dieses Mal wieder einige bekannte aber auch drei erst kürzlich zugezogene Asylbewerber mit dabei und wir waren mit vier Neunussbergern, drei Freunden aus der Petterstraße und einem Interessenten von der Lebenshilfe in Viechtach pünktlich um 13:30 Uhr in Sankt Englmar – wie immer gut ausgestattet mit vielen Kameras und bester Laune. Nun aber zum Inhalt der Veranstaltung: Der etwas sperrige Name Xperium ist ja nicht auf Anhieb selbsterklärend. Dahinter verbirgt sich der liebevoll restauriert Pfarrhof mit vielen Themenzimmern die Erlebnisse bieten, die mit Sicherheit nur wenige von uns in dieser Konzentration erleben durften. Von Bauklotz-Knobeleien, optischen Täuschungen bis zur Aufarbeitung von wagen Erinnerungen an den eigenen Schulunterricht ist wirklich für jeden etwas dabei. Für fotografische Herausforderungen sorgten dabei vor allem die zahlreichen bewegten Installationen und die optischen Elemente die gelegentlich nur eine sehr kurze „Lebenszeit“ hatten. Wie üblich auf unseren Touren waren natürlich auch dieses Mal wieder spannend inszenierte Personenaufnahmen dabei, sogar ein sog. Selfie-Stick kam dabei nicht zu kurz. Um nur ein paar der Attraktionen zu nennen, die mit Sicherheit bei vielen den Teilnehmern im Hinterkopf bleiben werden, sollte hier unbedingt das Seifenblasenzimmer, die Spiegelwelten und die zahlreichen Geschicklichkeitsspiele genannt werden, von denen manche der Teilnehmer bis zur Abfahrt gegen 16:30 Uhr nicht zu trennen waren 😉 Somit war Schwerpunkt dieser Veranstaltung nicht nur die Fotografie sondern vielmehr auch neugieriges Entdecken, kurzweilige Unterhaltung und viel, viel Spaß, die mit dem Ausspruch eines Teilnehmers auf dem Rückweg zum Parkplatz einen schönen Abschluss fand: „Ich hatte heute sehr viel Spaß – es war sehr schön“. ”

Mehr
Auftragsfotografie und Karikaturen

Auftragsfotografie und Karikaturen


Gepostet Von am Mrz 22, 2016

Gruppenbild von Dieter fotografiert

Auftragsfotografie und Karikaturen

Es hat sich schon Einiges angestaut bis zu diesem Beitrag über Auftragsfotografie und Karikaturen. Karo, Alex und Seba haben bereits ihre ersten Foto-Aufträge zu bestimmten Themen erhalten. So fotografieren sie zur Zeit die komplette Wohnanlage, lichten Produkte ab und bereiten gerade ihre “Fotowünsche” für das VIT-Journal vor.

Außerdem hat mein Freund Ali Al-Nader Karikaturen zum Thema Behinderung gezeichnet. Zu seiner Vorstellung der Karikatur “Behinderung ist nicht das End des Lebens” kam er persönlich vorbei. Wir alle waren über die Projekte in unserer Gruppe sowie über die Karikaturen von Ali hellauf begeistert. Neue Freundschaften wurden geschlossen, Ali mit seiner Karikatur wurde integriert. Er stellt seine Karikatur gerne der Lebenshilfe Regen zur Verfügung – herzlichen Dank, dass auch ich Deine Karikaturen hier veröffentlichen darf.

Unser “kleines, dreifarbiges Studio” ist bezugsfertig. Der Hausmeister hat ganze Arbeit geleistet und die Wände in  weiß – grün – grau als Hintergründe für die Projekt-Fotografie gestrichen, auch hier ein herzliches Dankeschön. Die Ausrüstung ist auch erweitert worden; wir verfügen jetzt über zusätzliche Kameras und reichlich Zubehör wie Stative, Grafik-Tablet, Auslöser und Alles was wir sonst für unsere Gruppe zum Fotografieren benötigen.

Ausserdem sind Corinna und Jan zu unserer Gruppe dazu gestossen – auch diese Beiden versuchen wir fotografisch zu integrieren( Näheres hierzu folgt). Ein paar Fotos gibt es auch zu sehen. Wir bitten um Verständnis, dass keine Auftragsbilder veröffentlicht werden.

 

Mehr

Ali zeichnet für unser E-Rolli-Projekt

Vor zwei Tagen war mein Freund Ali, der Karikaturist aus Damaskus mit seinen beiden Söhnen und Qadmus als Dolmetscher bei mir zum Kaffee-trinken. Wir hatten einen kurzweiligen Nachmittag in arabisch – englisch – deutsch.

Natürlich war Ali hoch interessiert an meinen Projekten. So fand er auch das E-Rolli-Projekt der Lebenshilfe Förderstätte Viechtach, welches ich begleite. Er versprach mir, -nur für dieses Projektgruppe – eine Karikatur zu zeichnen.

Gesagt, getan: heute ist die Karikatur fertig und ich bin einfach nur sprachlos. Herzlichen Dank Ali, für diese “bezeichnende Karikatur”. Ganz erstaunlich ist für mich: die Texte hat er selbst in Deutsch geschrieben; er spricht nicht deutsch, aber er schreibt!

 

 

Mehr
INKA und Alex der Pressefotograf

INKA und Alex der Pressefotograf


Gepostet Von am Mrz 16, 2016

Die Interviepartner

INKA und Alex der Pressefotograf

Am 26.Februar 2016 war es also so weit. Unser Fotografen-Team aus der “E-Rolli-Gruppe” hatte seinen ersten Auftritt als Pressefotografen. Alex bekam seine Chance und nutzte diese hervorragend.

Zunächst aber ein kurzer Rückblick. INKA – das Modellprojekt des Landkreises Regen für inklusive Kinder- und Jugendarbeit – macht Inklusion möglich! Von Markus Botschafter wurden wir kontaktiert, ob wir das erste Inklusive Interview im Jugendtreff der Stadt Regen fotografisch dokumentieren könnten. Ich denke, das war erst der Anfang einer zukünftigen,umfangreichen fotografischen Berichterstattung durch die Fotografen unseres Projektes hier in der Gruppe der Förderstätte Viechtach.

Anna Mies die junge Reporterin mit Behinderung stellte Fragen. Ihre Interview-Partner waren Eva Ölhorn, die Leiterin der KLJB Teisnach sowie an Anna Stobbe die Stadtjugendpflegerin der Stadt Regen und zugleich Leiterin der Tea Lounge in Regen. Zum Ende der Interviews wurde Anna Mies selbst noch von Markus zum Thema Inklusion befragt. Ich kann euch sagen, alle Beteiligten – mich eingeschlossen – haben wieder viel Neues dazu gelernt.

Die Interviews sollten im Obergeschoss der Tea Lounge stattfinden. Hier zeigte sich bereits ein “kleines Problemchen” dass auch ein nachträglich eingebauter Aufzug nicht optimal gestaltet sein kann. Alex passte mit seinem E-Rolli schlichtweg nicht hinein; der Aufzug nach oben blieb bereist an den Aufzuggriffen hängen. Schade, aber eine Tatsache! Hier heißt es nachrüsten.

Kurzum, wir blieben im Chill-Raum, war sehr bequem dort in den Sofas und Sesseln. Alex hatte alle Hände voll zu tun. Seine Nervosität legte sich von Foto zu Foto. Allein die Räumlichkeit forderte ihn von Anfang bis zum Ende des gelungenen Shootings. Mittels Smartphone löste er die Kamera aus. Er kann damit zoomen und somit jedes Detail festhalten; der Joystick seines Rollis durfte auch vollen Einsatz zeigen. Ständig musste er sich eine neue Position für die Bilder suchen.

Viele Bilder hat er gemacht von allen Interviews und den Beteiligten. Ich begleitete das Interview mit meiner Kamera und steuere hier ein paar “making-of-Bilder” bei.

Mein herzlicher Dank an alle Beteiligten, dass ich hier die Bilder veröffentlichen darf.

Den Artikel für die Zeitungen könnt ihr auf der Seite Presse nachlesen – auch hierfür mein Dankeschön an INKA, den Artikel bei servus-Shakehands veröffentlichen zu dürfen.

Der nächste Termin für unser Fotografenteam steht bereits fest. es ist der 09.Juli2016 ab 14:00 Uhr,Näheres folgt zeitgerecht. Viel Spaß mit den Bildern.

Eine kleine bevorstehende Neuerung bei www.servus-Shakehands.de habe ich bereits in diesen Artikel eingebaut. WIR sind schon bunt, jetzt wird es auch die Webseite.

Mehr
Abschied und Portrait-Shooting

Abschied und Portrait-Shooting


Gepostet Von am Feb 28, 2016

Abschied und Portrait-Shooting

…war das Motto des vergangenen Mittwoch. Andrea verließ die Gruppe und verabschiedete sich sehr emotional ( uns ging es übrigens beinahe genauso). Ich wünsche Dir im Namen der gesamten Gruppe hier ausdrücklich noch einmal viel Glück und Erfolg in Deinem neuen Job. Das “coolste Team” hat Dir hoffentlich einen gelungenen Abschied beschert.

Abschied und Portrait-Shooting hieß das Motto auch, weil Alex am Freitag nach unserem Treffen seinen ersten Einsatz als Pressefotograf hatte. Hierzu gibt es einen eigenen Blogbeitrag; soviel sei hier schon mal erwähnt: “Ganz Großes Kino” – von allen Beteiligten.

Natürlich haben auch Karo und Seba das Motto Portrait-Shooting in ihre Fotos eingebaut. Die Bilder ( Portraits) die ihr hier seht entstammen allesamt den Kameras der drei E-Rolli-Fotografen. Erfreulich war auch, dass sich die Models so präsentiert haben, dass die Portraits auf Kameraebene “geschossen” werden konnten.

Später machte sich Seba wieder an die Bildbearbeitung mit Photoshop Elements. Er hatte sich ein Stilleben ( ungefärbte Ostereier) ausgesucht. Diese Eier hat er begonnen nachzufärben, auch ein Text entsteht noch für das Foto. Andreas hat Seba wieder bei der Bildbearbeitung begleitet, auch von ihm sind Fotos dabei.

So, das war’s wieder für heute. Ich freue mich schon auf nächsten Mittwoch: Fortsetzung folgt!

Mehr
Foto(shop) und Facebook

Foto(shop) und Facebook


Gepostet Von am Feb 24, 2016

Foto(shop) und Facebook

Es war viel zu tun für Servus-Shakehands, zu allen einzelnen Themenbereichen. Aufgrund dessen folgt dieser Beitrag erst ziemlich spät – sozusagen um fünf nach zwölf ( ok – es ist jetzt 12:42 Uhr).

Warum “Foto(shop) und Facebook”? Ganz einfach: Karo ist seit letzter Woche Mittwoch ebenso auf Facebook präsent wie Seba und Alex.

Alex wollte in Photoshop Elements Bilder bearbeiten, erstaunlich was er sich für ein Thema ausgesucht hat! Ich hoffe, das angefangene Bild wird noch fertig gestellt. Während Alex’ E-Rolli gewartet wurde ( ich würde ja behaupten er wurde auffrisiert), hielt er doch glatt Siesta.

Seba hat fotografiert – Alles was ihm vor die Kamera gekommen ist von Portraits, Action- bis hin zu Stilleben. Aus diesem Grunde gibt es dieses Mal nur ein paar Bilder hier zu sehen. Die Meisten stammen von Seba, aber auch Alex und Andreas haben ein paar Bilder beigesteuert.

Bereits heute nachmittag geht es weiter mit dem Projekt Fotografieren durch Menschen mit Behinderung, sprich “E-Rolli-Fahrer”. Der nächste Blog-Artikel ist sozusagen bereits in Vorbereitung.

Viel Spaß mit der kleinen Bildergalerie – jedes Bild kann einzeln angeklickt und mit “gefällt mir” markiert werden; auch das teilen ist möglich.

Mehr
NaturparkWelten im Grenzbahnhof

NaturparkWelten im Grenzbahnhof


Gepostet Von am Feb 21, 2016

NaturparkWelten im Grenzbahnhof

…das war unser Ziel am 14.Februar 2016. Es war ein ganz besonderer Tag für mich persönlich! Auf den Tag genau, am 14.Februar 2015 begann ich mit den Fototouren mit Asylbewerbern aus Neunussberg; damals die einzige Unterkunft in der ehemaligen Pension Brandl.

Auf der Suche nach einer Lokalität für dieses spezielle Datum wurden wir sozusagen von Seiten der NaturparkWelten herzlich Willkommen geheissen. Eine Einladung, welche ich nicht ausschlagen konnte. Mein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten der NaturparkWelten im Grenzbahnhof.

Wetterunabhängig konnten wir uns so den Grenzbahnhof und die darin befindlichen NaturparkWelten mit der Ausstellung “König Arber”, das Ski-Museum sowie das Bahn-Museum fotografisch erkunden. Wir erhielten für alle Räumlichkeiten und von allen Personen die Erlaubnis zu fotografieren und die Bilder hier zu veröffentlichen. Sozusagen befanden wir uns am Rande des “ArberLandes

Kein Geringerer als der derzeitige Arber Gebietsbetreuer Johannes Matt gab uns interessante Informationen über den lange Zeit geteilten Bahnhof. So standen wir nah an der Grenze zur Tschechischen Republik, haben aber keine Grenzen überschritten. Auch unsere Gäste waren sichtlich überrascht, dass eine Grenze mitten durch diesen Bahnhof verlaufen war und dort optisch auch heute noch markiert ist.

Wir alle haben wieder unzählige Bilder “geschossen”; Jeder so, wie er sich die Situation fotografisch vorgestellt hat. Zu besichtigen ist ein Teil der Bilder in der Galerie nebenan ( hier noch mein Dank an Stefan, für die Veröffentlichungsrechte seiner Bilder). Ich glaube, der Skisimulator hat den bleibendsten Eindruck bei allen “Abfahrern” hinterlassen; hinterher durfte auch jeder mal “auf’s Treppchen”.

Wir liessen den kurzweiligen Nachmittag im historischen Wartesaal der Ersten Klasse bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Ganz nebenbei bekamen wir dort für den Frühsommer bereits eine Schachten-Wanderung angeboten; auf diese freue ich mich jetzt schon ganz besonders!

Ganz zum Schluss dieses kleine Beitrages stelle ich nun fest, dass ich beinahe vergessen habe zu erwähnen, dass auch diese Foto-Tour wieder ganz im Sinne von Inklusion stattgefunden hat. Neben uns “Waidlern” waren Asylbewerber aus Nigeria, Pakistan, Eritrea und Syrien genauso dabei wie ein Teilnehmer mit Behinderung aus der Lebenshilfe Wohnanlage Viechtach.

 

Mehr

Pin It on Pinterest

Shares
Share This