Hundeshooting im kleinen Studio

Gepostet Von servus-Dieter am Dez 27, 2017 | 2 Kommentare


Hundeshooting im kleinen Studio

Unmittelbar vor den Weihnachtsferien hatten wir unser allererstes Hundeshooting im kleinen Studio. Völliges Neuland haben wir hiermit “betreten”. Das kleine Studio der K-Gruppe findet ihr in der Lebenshilfe Förderstätte Viechtach.

Bettina Kernbichl fragte nach, ob wir für ihren DATB-Therapiehund-AZUBI “Emmi” ein paar Fotos schiessen könnten. Nachdem Dieter alles mit uns Fotografen(Karo und Seba) sowie dem gesamten Team besprochen hatte, war es so weit. Am Mittwoch den 20.12.2017 haben wir unser kleines Studio sozusagen offiziell eingeweiht.

Alle waren sichtlich nervös. Was würde auf uns zukommen? Doch dann ging es eigentlich ganz einfach. Die Studioeinrichtung mit der Arbeitsplatte auf Rollcontainern erwies sich speziell für die Tier-Fotografie als “perfekt” auf unsere E-Rollis und somit Arbeitshöhe abgestimmt. Dass wir im Vorfeld den grauen Hintergrund an die Stirnseite unseres kleinen Studios platziert hatten war optimal.

Doch wie wir den Hund fotografieren könnten, war noch nicht ganz geklärt. Dieter wählte seine externen Blitzgeräte (drei an der Zahl) von Rollei Blitzgerät 56 mitsamt Funkauslöser und -Empfänger. Von links wurde mit zwei Blitzen für ausreichend Licht gesorgt. Eine Softbox sorgte für weicheres Licht. Von rechts unten auf Tischhöhe sorgte ein dritter Blitz für die Belichtung.

Seba hatte an seiner Nikon erstmals einen Funkempfänger für entfesseltes Blitzen montiert. Das System von Rollei läßt sich sowohl an Nikon als auch an Canon-Cameras auslösen. Seba blitzte im TTL-Modus. Karo wiederum bekam auf ihre V1 den SB7 Systemblitz gesteckt. Dieser fungierte sozusagen als Masterblitz und die drei Rollei Blitzgeräte 56 wurden als “Slave-Blitze” zugeschaltet. Dieter fotografierte mit der D 800 und montiertem Nikon SB910 und indirekter Blitzsteuerung.

Emmi war an diesem Nachmittag die coolste Socke! Kein einziges Zucken entging dem Therapiehund-Lehrling. Beinahe stoisch liess sie die Blitzlichtgewitter über sich hinwegzucken. Zuerst fotografierte Seba mit der Nikon D5500 im Automatik-Modus. Das stellte sich im Nachhinein als Fehler heraus. Die Bilder wurden doch sehr hell, waren aber in der Nachbearbeitung noch zu retten.

Nach einer kleinen Pause für den Hund und die Fotografen kam dann Karo mit ihrer V1 dran. Auch hier machte des aufblitzen dem Hund keinerlei Probleme – welch Glück! Leider hatten wir auch bei Karo’s Kamera vergessen die Automatik zu deaktivieren und manuell einzustellen. Die Bilder waren dadurch doch stark überbelichtet.

Aber es war wie eingangs beschrieben unser erstes Hundeshooting im kleinen Studio. Beim nächsten shooting werden alle Kameras auf manuellen Modus mit den entsprechenden Einstellungen von ISO, Blende und Belichtungszeit eingestellt. Dieter hat die Bilder später mit Photoshop bearbeitet.

In der Bildergalerie findet ihr die Fotos dem jeweiligen Fotografen/Fotografin zugeordnet wieder. Wir Fotografen von Rolli-Cam hatten ebenso riesigen Spaß wie Hundedame Emmi und ihr Frauchen. Nicht vergessen werden darf unser Neuzugang Helmut, der die “making-of-Bilder” geschossen hat.

Für weitere dieser Aufträge sind wir also zunächst mal gerüstet. Vorerst müssen wir mit den vorhandenen externen Blitzen arbeiten. Vielleicht ergibt sich ja eine Gelegenheit an gute Studio-Blitze zu gelangen.

Hundeshooting im kleinen Studio

Hier findet ihr die Bilder von Seba…

Hundeshooting im kleinen Studio

Hier findet ihr die Bilder von Karo…

Hundeshooting im kleinen Studio

Hier findet ihr die “making – of-Bilder” von Helmut fotografiert…

Hundeshooting im kleinen Studio

…und zum Ende des Beitrages noch ein paar Fotos aus Dieter’s Kamera…

Pin It on Pinterest

Shares
Share This